Was ist Deine Motivation für das Bodybuilding?

Tipps zum Bodybuilding - Disziplin und Planungvon Nick Lepore
Du kannst jederzeit in ein Sportstudio gehen und siehst die unterschiedlichsten Typen trainieren. Egal ob es sich um einen Teenager handelt, der gerade mit dem Krafttraining begonnen hat, oder um den Familienvater, der den ganz normalen Alltagswahnsinn für eine Weile hinter sich lassen möchte, um ein bisschen Dampf abzulassen. Sie haben alle ihre Gründe dafür, ins Studio zu gehen und wer bist Du oder ich, um über sie urteilen zu dürfen?

Es ist sehr leicht ins Studio zu gehen und andere zu kritisieren–die schlechte Übungsausführung bei dem Einen, die Tratscheinlagen bei einem Anderen, etc.. Aber was sagt das über Dich aus? Ist das der Grund für Dich, ins Studio zu gehen? Um auf die Fehler von anderen hinzuweisen? Was ich damit sagen will; der erste Schritt um etwas wirklich Großes zu erreichen, egal ob es sich um ein kurzfristiges persönliches Ziel handelt, oder um den Wunsch, ein Wettkampf Bodybuilder zu werden, ist die Konzentration auf sich selbst. Lasse Dich von niemand anderem ablenken, als von Dir selbst.

Vor ein paar Tagen saß ich nach einem Satz Kniebeugen auf einer Bank im Studio, um mich vor dem nächsten Satz etwas auszuruhen. Ich ertappte mich dabei, wie ich mich im Studio umsah. Dabei fielen mir die Typen auf, die ständig das Bedürfnis hatten, sich anderen mitzuteilen und dabei ihr Training vernachlässigten bzw. unnötig in die Länge zogen. Finden sie ihre Motivation eines Studiobesuchs vor allem darin, die Aufmerksamkeit von Anderen zu gewinnen? Und wenn das so ist, ist da etwas schlechtes daran? Ich bin der Meinung, dass die Quelle der Motivation ganz klar das Endresultat beeinflussen kann. Für die Wunschvorstellung, im Bodybuilding etwas zu erreichen, sind absolute Hingabe, Intensität und der Wille konsequent zu trainieren absolute Grundvoraussetzungen.

Mehr und mehr sehe ich junge Sportler, die gerade mit dem Training begonnen haben und schon daran denken, dass Bodybuilding auch wettkampfmäßig zu betreiben. Sie sehen fortgeschrittene Bodybuilder auf der Bühne oder in den sozialen Medien und sehen die Aufmerksamkeit, die ihnen zukommt. Dabei sagen sie sich selbst,“ Ich kann das auch. Als Bodybuilder kann ich auch viele neue Facebook Fans gewinnen“. Noch einmal, wer bin ich, um darüber zu urteilen, welche Gründe diese Jungs haben, mit dem Bodybuilding begonnen zu haben und wo ihre Motivation genau liegt? Erfolgs- und egoorientierte Sportler sieht man meist ohnehin schnell nicht mehr im Studio, wenn sich die Erfolge doch nicht so schnell einstellen.

Wessen Plan geht auf? Es ist der Typ, der tagaus und tagein ins Studio geht und das letzte im Kampf mit den Gewichten aus sich herausholt. Das sind die Sportler,
die die Würdigung und den Respekt von Anderen ernten. Diese Typen haben eine tiefere Motivation. Man sieht das in allem, was sie tun und wie sie sich sonst verhalten. Es wird nicht viel geredet, nur hart trainiert. Sie schreien nicht in die Welt hinaus,“Hey, schau mich an, ich bin der coole Wettkampfbodybuilder!“. Ich bin der Meinung, dass diese Sportler ihre Motivation aus einem ganz persönlichen Grund finden.

Also gut, was motiviert mich? Geld? O.k., bekanntere Bodybuilder erhalten immer wieder Geldangebote, wenn Sie dafür unmoralische oder andere fragwürdige Dinge tun. Kommt für mich nicht in Frage, die Typen sollen ihr Geld behalten. Ist es also Aufmerksamkeit? Nein. Ich ziehe es vor, im Studio dick bekleidet zu trainieren und nicht im ultraknappen Tank Top. Ich gehe selten an den Strand. Du wirst mich nie erleben, dass ich mit einem Kanister Wasser durch die Gegend laufe. Was motiviert mich? Die Motivation wechselt schon häufiger, aber es gibt eine Konstante–wenn ich hart trainiere, nie irgendwelche Ausreden habe, eine Trainingseinheit ausfallen zu lassen, dann erinnert man sich vielleicht an mich als einen Athleten, der das „Spiel“ respektiert hat.

Einen schönen Spruch hat Animal Athlet „Machine“ einmal von sich gegeben, „Es macht mir nichts aus, wenn ich sterben muss, solange sie mich in einem großen, breiten Sarg beerdigen müssen“.

Tags

Ähnliche Beiträge...

One thought on “Was ist Deine Motivation für das Bodybuilding?”

  1. Biers sagt:

    Mit meinen 28 Jahren wirke ich äusserlich noch sehr jung und das muss sich ändern , muskulöser massiger fülliger männlicher selbstbewusster testosteron geladen =)
    Trainniere seid fast ein Jahr, nehme gerne tipps an =))

    Gruß Biers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Real Time Analytics